Schaltschränke. Lippert.

Schaltschränke

Schaltschränke beinhalten Steuerungen bzw. Regelungen und/oder Verteilungen. Diese sind meist elektrischer Art, aber auch pneumatische oder hydraulische Steuerungen oder Kombinationen daraus sind möglich. Schaltschränke erleichtern den Aufbau der Steuerung oder Verteilung.

Zum einen ergeben sich durch die meist quaderförmige Form deutlich mehr Befestigungsflächen (Rückwand, Seitenwände, Boden, Dach und Vorderseite) für die einzelnen Komponenten. Zum anderen ist umfangreiches System-Zubehör verfügbar, z.B. Systemschienen und Montageplatten, die weitere Befestigungsebenen ergeben. Durch Montageplatten und Systemschienen ist ein teilweiser Aufbau der Steuerung außerhalb des Schaltschranks möglich. Weiterhin ermöglichen Schaltschränke im Inneren ein Klima, das unabhängig von den äußeren Umgebungsbedingungen ist. Einerseits bezieht sich dies auf den Schutz vor Regen und Feuchtigkeit. Andererseits läßt sich die Temperatur und die Luftfeuchtigkeit regulieren durch Klimageräte und Heizungen für Schaltschränke. Die Wärmeabfuhr von den elektrischen Komponenten aus den Schaltkästen ist möglich durch Filter-Lüfter. Zur Montage der Einbauten und zur späteren Wartung sind die Schaltschränke mit Türen oder Deckeln versehen. Bei den größeren Schaltkästen sind Flanschplatten üblich, durch die die Kabel eingeführt werden. Häufig an der Frontseite befinden sich Bedienelemente und/oder Anzeige-Einheiten. Dazu zählen z.B. Taster, Schalter, Drehknöpfe, analoge oder digitale Anzeigen und (Touch-)Monitore.

Schaltschränke schützen die enthaltenen Steuerungen und Verteilungen wie eine zweite Haut vor Beeinträchtigungen von außen. Dazu müssen Schaltkästen eine gewisse Dichtigkeit aufweisen. Die Bewertung dieser Dichtigkeit kann nach dem IP-Standard erfolgen. Die Einstufung der Gehäuse ist in DIN EN 60529 beziehungsweise IEC 529 geregelt. Codes beschreiben die Schutzart von Gehäusen elektrischer Betriebsmittel gegen das Eindringen fester Gegenstände und Wasser sowie den Schutz des Bedieners gegen das Berühren gefährlicher Teile. IP-Codes sind im Schema "IPxx" anzugeben. IP bedeutet International Protection. An der Stelle der beiden x stehen zwei Kennziffern. Die erste Kennziffer drückt sowohl den Schutz gegen das Eindringen von Festkörpern als auch den Schutz des Bedieners aus. An der zweiten Stelle steht der Schutzgrad gegen den Eintritt von Wasser in die Schaltschränke.

Vorschriften und Normen:
Lippert Schaltschränke sind auf der Grundlage aktueller Normen konstruiert. Sie zeichnen sich durch Sicherheit und Anwendungsfreundlichkeit aus.

Schutzleiterverbindung:
Die Gehäusekörper und alle abschraubbaren Gehäuseteile haben eine Anschlußmöglichkeit für die Schutzleiterverbindung.

 

Lippert Schaltschränke stellt Gehäuse in Standardausführung sowie individuell nach Kundenwunsch her. Die Schaltschränke bestehen aus stabilem pulverbeschichtetem Blech wahlweise aus Stahl, Aluminium oder Edelstahl. Als Standard fertigen wir aus Stahlblech in verschiedenen Größen:

  • Wandgehäuse bzw. Kompakt-Schaltschränke
  • Klemmkästen
  • Anreihschränke
  • Pult-Gehäuse
  • 19-Zoll-Gehäuse

Bei den Sonder-Schaltschränken erfüllen wir Ihre individuellen Wünsche! Größen, Funktionen, Farben, Formen und Ausstattung realisieren wir so wie von Ihnen vorgegeben. Schaltschränke mit Sichtfenster, mit Bohrungen, Ausbrüchen und Lüftungskiemen, mit Schottböden, in Sonderfarbe und vieles mehr: In der flexiblen Herstellung von Sonderschaltschränken haben wir seit mehr als 40 Jahren Erfahrung. Fordern Sie uns, wir strengen uns für Sie an!

Ergänzend liefern und montieren wir auch umfangreiches Zubehör wie Klimakomponenten, Systemschienen, Griffe, Schwenkrahmen usw..

Lippert, Ihr kompetenter Hersteller von Schaltschränken nach Ihren Wünschen. Fragen Sie bei uns an!

Fachbetrieb nach WHG geprüft durch den TÜV Süd
Fachbetrieb nach WHG
Anton Lippert GmbH | Einsteinstraße 1 | 89407 Dillingen an der Donau | Telefon +49 (0)9071-7939-0